Warum „Biblisch-therapeutische Seelsorge“?

Jede Seelsorge-, Berater- und Therapieausbildung muss sich Gedanken machen, auf welche Quellen sie sich beruft. Die Biblisch-therapeutische Seelsorge, kurz „BTS“, ist in den vergangenen 20 Jahren zu einem Markenzeichen geworden, denn sie kann sich eindeutig definieren. Die drei Buchstaben BTS stehen für unser Programm.

Das B der BTS will ausdrücken, dass wir ein biblisch orientiertes Menschenbild als Grundlage haben und dass die biblischen Gebote und Angebote sowohl die Chancen als auch gleichzeitig die Grenzen unseres Handelns bestimmen.

Das T: Wenn man das griechische Wort „therapeuo“ ins Deutsche übersetzt, kann man dieses mit den drei Worten „dienen, helfen, heilen“ erklären. „Therapeutisch“ weist demnach auf eine Haltung hin, die wir für unsere Vorgehensweise als Grundlage sehen wollen. Nicht herrschen oder gewinnen, sondern in der Gesinnung Jesu Christi den Ratsuchenden begegnen, soll unser Prinzip sein.

S meint seelsorgerlich zu handeln, zu helfen, und das bedeutet anzupacken und nicht nur zuzuschauen. Sich um die ganze Seele zu sorgen meint, dass wir mit den uns zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln aus den Humanwissenschaften den geistlichen Heilungsprozess begleiten und auch die notwendige Verantwortung übernehmen.