„Work-Life-Balance“ – seelsorgerliche Strategien zum Durchhalten“

Wenn Beruf, Privatleben und Glaube nicht in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, wird die eigene Lebensqualität eingeschränkt. Geht es dabei nur um Quantität oder Qualität und was hat die eigene Persönlichkeit, Motivation und mangelnde Achtsamkeit damit zu tun?

Wir alle kennen Klienten, die im psychosozialen Strudel die Orientierung verloren haben und keine hilfreichen Konzepte mehr entwickeln können.

Jenseits einer bestimmten Schwelle im krankmachenden Stress  des privaten oder beruflichen Haifischbeckens entkommt scheinbar niemand mehr. Eindrucksvoll beschreiben neuere wissenschaftliche Untersuchungen die machtvolle Dominanz, die unsere Gehirns in solchen Situationen an den Tag legt. Dem zu entkommen scheinen wir alle in die falsche Richtung zu strampeln. Das weckt unser Interesse als Berater. Sind wir tatsächlich machtlos oder können wir mit einem mutigen und entschiedenen Einsatz und einem entschlossenen Vorgehen dem psychosomatischen Klammergriff entkommen? Die Antwort ist ja, aber die Strategie überrascht.

Als Hauptredner haben wir dazu Dr. Peter Weil gewinnen können, Facharzt für innere Medizin und Leistungsdiagnostik.

Sein Motto: Lust auf Gesundheit