Wie ein Leben im Gleichgewicht gelingt

  • Work-Life-Balance“ – Seelsorgerliche Strategien zum Durchhalten

Rückblick auf den BTS-Jahrestag 2018

Der BTS-Jahrestag 2018 stand im Zeichen der Work-Life-Balance. Ein Mensch kann im Gleichgewicht leben, dieses Gleichgewicht kann aber auch durch Stressoren gefährdet sein. Jeder Mensch spricht auf andere Reize an, und auch der Umgang mit Stress ist individuell verschieden. Dr. Peter Weil, Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Diabetologie, beleuchtete das Thema aus somatischer Sicht, und Florian Mehring, BTS-Studienleiter und Coach, ergänzte die Gedanken um die psychische und spirituelle Ebene.

Dr. Peter Weil entdeckte für sich persönlich einen eigenen Stabilisierungsfaktor gegen beruflichen Stress, als er einen Kurs „Lust auf Gesundheit“ konzipierte, in dem er hilfreiche Übungen für seine erkrankten Patienten anbot. Dabei förderte er sowohl körperliche Bewegung als auch eine bewusste, ausgewogene und leckere Ernährung. Das Gesundheitsprogramm war vor allem so ausgelegt, dass es die Teilnehmer nicht überforderte, denn in ihrer persönlichen Lebenssituation standen die Menschen ohnehin schon oft am Rande ihrer Kompensationsfähigkeit. Gegenseitige Wertschätzung stabilisierte in diesem Kurs das Lebensgleichgewicht der Teilnehmer nachhaltig. Es gelang, den Sektor krankmachenden Stresses zu verlassen, und auch die Stoffwechsellage der überwiegend an Diabetes Typ II Erkrankten besserte sich zusehends.

Florian Mehring erinnerte daran, dass Entspannung und Lebensgleichgewicht im Kopf beginnen. Er identifizierte „Krachmacher“ als Stressoren, die den Menschen in ein besinnungsloses, hilfloses und fremdbestimmtes Leben führen wollen. Als Gegenentwurf stellte er ein Leben der Geistesgegenwärtigkeit und Besonnenheit in Christus vor. Die Waage hält sich besser in der Mitte, wenn man berücksichtigt, dass wir als nefesh gleichsam bedürftig und bevollmächtigt sind und dass wir nicht von dieser Welt sind. Das bedeutet, dass wir nicht mit der Welt gleichförmig sind, sondern im Sinne von Römer 12,2 unseren Sinn erneuern lassen, um den Willen Gottes zum Guten, Wohlgefälligen und Vollkommenen verstehen zu lernen. Hier erkennen wir, wie Arbeit Sinn stiftet, wie Aktivitäten die Zeit ordnen wie aber auch Freiräume wichtig sind, in denen wir Muße, Erholung und Freizeit genießen. Dabei gewinnen wir die Hoheit über unser Leben zurück.

Bevor Stefan Weil, Coach und Fitness-Trainer, einen Walk-Shop mit uns in der freien Natur einlegte, lenkten Dr. Peter Weil, Stefan Weil und Florian Mehring in einem Podiumsgespräch die Aufmerksamkeit auf das Achtsamkeitstraining, das – von Krankenkassen gefördert – in eine buddhistische Lebensanschauung hineinführt. Hier wurde die Idee geboren, ein Achtsamkeitsseminar auf Basis des ABPS-Konzepts zu entwickeln. Prof. Michael Dieterich bot aus dem Plenum heraus sofort seine Mithilfe zu diesem Projekt an, das bis 2019 verwirklicht werden soll. Und Dr. Peter Weil stellte für BTS-Beraterinnen und Berater einen „Lust auf Gesundheit“-Kurs während eines Urlaubs in Aussicht. An dem Urlaubsziel wird derzeit seitens der BTS tüchtig geplant…

Das musikalische Rahmenprogramm des BTS-Jahrestages lieferte das Duo „Hunters finest“ – Tilman Jäger, Professor an der Hochschule für Musik und Theater München, spielte am Flügel und begleitete seinen Sohn Jakob am Kontrabass. Neu interpretiert wurden bekannte Choralmelodien in erfrischend unkonventioneller Art. Dabei gelang dem Duo, weit über die Musik hinaus, ein Lobpreis zur Ehre Gottes.

Rüdiger Marmulla

Beiträge zum Nachhören:

  • Andacht von Rüdiger Marmulla; Musik von „Hunters Finest“ (©Tilman Jäger)
  • Dr. Peter Weil: Lust auf Gesundheit ?